Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich, Anbieter, Gegenstand des Nutzungsvertrages, Allgemeines
1.1) Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verbraucher (§ 13 BGB) und Unternehmer (§ 14 BGB) Kunden der Preßler, Albinger & Karas GbR mit Geschäftssitz, Am Unteren Höberück 19a, 36199 Rotenburg an der Fulda, Vertretungsberechtigte: Lena Pressler, Gesellschafter: Lena Pressler, Daniel Albinger, Jens Karas, nachfolgend „PhonoLo“ genannt, nutzen. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschuss eines Rechtsgeschäftes in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
1.2) Die Preßler, Albinger & Karas GbR betreibt mobile Apps (App ist eine Abkürzung für Applikation die auf Mobiltelefone heruntergeladen werden können) zur Unterstützung von Therapeuten in der Durchführung von Therapien, mit dem Zweck der Behandlung von phonologischen Störungen, nachfolgend genannt „PhonoLo“. Zudem ermöglicht PhonoLo Therapeuten sprach therapeutische Hausaufgaben für Patienten zu erstellen.
1.3) Die App ersetzt keine ärztliche Untersuchung und keine medizinische Beratungsleistung. Bei medizinischen Fragen, sollten sich Nutzer immer an die entsprechenden Ärzte oder Therapeuten wenden. PhonoLo stellt mit der App lediglich eine unterstützende Software für Sprachtherapien zur Verfügung.
1.4) Ausschließlich diese allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis. Von Nutzern gegenüberstehende oder von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen werden nicht anerkannt, es sei denn, PhonoLo hat diesen ausdrücklich zugestimmt.

2. Registrierung & Vertragsschluss
2.1) Um PhonoLo verwenden zu können, muss der Nutzer im Webshop über die Seite „https://zuhause.phonolo.de/preise/“ ein Paket auswählen. Ein Paket entspricht einem Lautpaar. Nach der Auswahl des Pakets folgt die Registrierung des Nutzers, mit seinem Firmennamen, Namen, seiner Adresse und E-Mail-Adresse, sowie einem von ihm frei gewählten Passwort.

2.2) Die Kaufabwicklung erfolgt über den Apple App Store oder den Google Play Store.

2.3) Der Nutzer muss bei der Registrierung volljährig und voll geschäftsfähig sein.

2.4) PhonLo behält sich das Recht vor, kostenlose Leistungen jederzeit zu ändern und/oder einzustellen.

3. Nutzung von PhonoLo
3.1) PhonoLo haftet nicht für vorsätzlich oder fahrlässig falsche Bedienung der Applikation und der daraus entstehenden Konsequenzen. Die Pflichtangaben zur Person und Firma sind vollständig und wahrheitsgemäß anzugeben. PhonoLo behält sich vor, in begründeten Einzelfällen die angegebenen Informationen zu überprüfen. Ein begründeter Verdacht besteht unter anderem dann, wenn sich die Unrichtigkeit offensichtlich aus den getätigten Angaben ergibt. Für den Fall, dass unvollständige/nicht wahrheitsgemäße Angaben erfolgen, behält sich PhonoLo die sofortige Sperrung des jeweiligen Nutzerzugangs der App vor. Der Vertragspartner ist verpflichtet, sämtliche Veränderungen hinsichtlich der Pflichtangaben umgehend in den Einstellungen zu ändern. Per E-Mail werden einem die Benutzerdaten und das Passwort zugeschickt. Jenes Passwort kann anschließend im Userbereich individuell abgeändert werden (Zahlen- & Buchstabenkombination). Benutzername und Passwort dienen dem Login und ermöglichen damit die Nutzung von phonolo.de und PhonoLo App. Der Vertragspartner hat dafür Sorge zu tragen, dass das Passwort geheim bleibt, mithin einem unbefugten Dritten der Zugang nicht ermöglicht wird.
3.2) PhonoLo behält sich das Recht vor, die Applikation jederzeit zu aktualisieren, verbessern oder zu verändern. Mit dem Herunterladen des Updates erkennt der User die Geltung dieser Endbenutzerbestimmungen auch für die aktualisierte Version an. Außerdem ist die PhonoLo berechtigt die Daten des Vertragspartners in der Applikation zu statistischen und werblichen Zwecken zu verwenden. Liefer- und Leistungszeitpunkten sind unverbindlich, es sei denn, sie sind seitens PhonoLo schriftlich als verbindlich festgesetzt.

4. Inhalte
4.1) Die Applikation PhonoLo bietet dem Nutzer ein digitales Produkt mit dessen Hilfe er seinen Patienten den korrekten Erwerb von Lautbildungsprozessen beibringen kann. Die App richtet sich vorwiegend an logopädische Praxen, welche die Sprachentwicklung ihrer Patienten unterstützen und fördern möchten. Die App kommt insbesondere bei Artikulationsstörungen von Kindern zum Einsatz.

Es existieren zwei Apps: „PhonoLo – Logopädie“ (Therapeutenversion) und „PhonoLo – Logopädie für Zuhause“ (Patientenversion).
4.2) Phonolo – Logopädie: bietet den Therapeuten die Möglichkeit Übungen mit ihren Patienten während der Therapiestunde durchführen, Patientenprofile anzulegen und auf eine Datenbank mit Übungsmaterial zuzugreifen (Mobile-App). Für Patienten kann der Therapeut digitales Übungsmaterial zusammenstellen. Das Übungsmaterial kann mithilfe der App angezeigt werden oder in vorgegebenen Übungen trainiert werden. Während des Übens in der App werden die Ergebnisse aufgezeichnet. Therapeuten können das individuell zusammengestellte Übungsmaterial auch an ihre Patienten übermitteln (Mobile-App). Damit Patienten die übermittelten Übungen nutzen können, müssen diese das jeweilige Lautpaar in der Patienten-App „PhonoLo – Logopädie für Zuhause“ via In-App-Kauf erwerben.
Damit der Therapeut dem Patienten die für ihn zusammengestellten Übungen in seine Logopädie für Zuhause-App übermitteln kann, muss der Therapeut dem Patienten einen persönlichen Code aus seiner App mitteilen. Hat diese Verknüpfung von dem Therapeuten und dem Patienten stattgefunden, kann das Übungsmaterial übertragen werden.
4.3) PhonoLo – Logopädie für Zuhause: bietet den Therapeuten die Möglichkeit, ihren Patienten Übungen für Zuhause aufzugeben. Zudem werden die Ergebnisse der Nutzung in die PhonoLo – Logopädie App des Therapeuten übertragen.

5. Zahlungsbedingungen
5.1) Die Kosten sind mit Vertragsschluss zur Zahlung fällig. Der Nutzer kann zwischen den von PhonoLo zur Verfügung gestellten Zahlungsmitteln wählen.
5.2) Gutscheine und Aktivierungscodes können im Bestellvorgang eingelöst werden. Der Rechnungsbetrag reduziert sich entsprechend. Gutscheine sind im angegebenen Zeitraum nur einmal einlösbar und werden nicht in bar ausgezahlt.
5.3) Der Nutzer, der kein Verbraucher ist, gerät in Verzug, wenn er innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit nicht geleistet hat.
5.4) Verbraucher geraten ebenso innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit in Verzug, wenn sie auf diese Folge in der Rechnung oder Zahlungsaufforderung hingewiesen werden.

6. Pflichten der Nutzer
6.1) Die Nutzer müssen sicherstellen, dass sie über die erforderliche Hard- und Software verfügen, um die App nutzen zu können. Notwendig ist insbesondere ein mobiles Endgerät, wie z.B. Smartphone oder Tablet und ein Internetzugang. Verbindungskosten sind vom Nutzer zu tragen und nicht von den Kosten der App abgedeckt.
6.2) Der Nutzer ist verpflichtet, die App sachgerecht zu nutzen, sowie seine Zugangsdaten nicht an Dritte weiterzugeben. Der Nutzer ist insbesondere verpflichtet, keine rechtswidrigen Handlungen vorzunehmen wie zum Beispiel, das unerlaubte Speichern, Downloaden, Kopieren oder Auslesen von Daten und Inhalten der digitalen Dienste, um sie anderweitig außerhalb der Dienste von PhonoLo zu nutzen, zu veröffentlichen oder zu einem Zwecke zu verwenden, der von PhonoLo nicht vorgesehen ist. Dies gilt sowohl für nicht-kommerzielle als auch für kommerzielle Zwecke.
6.3) Der Nutzer sollte immer die neuste Version der App verwenden und zur Verfügung stehende Updates zeitnah installieren, so wird sichergestellt, dass diese stets auf dem neusten technischen Stand läuft. Mit App Updates werden z.B. die Funktionen der App verbessert, ergänzt, erweitert und eventuelle Sicherheitsrisiken beseitigt.
6.4) Therapeuten sind verpflichtet zu überprüfen, ob die App für die therapeutische Behandlung ihres Patienten geeignet ist. Diese sind ebenfalls verpflichtet, das Patientengeheimnis zu wahren und von ihren Patienten Schweigepflichtsentbindungen für die Nutzung der Dienste von PhonoLo einzuholen. Es dürfen keine personenbezogenen Daten und/oder besondere Kategorien personenbezogener Daten von Personen verarbeitet werden, die nicht ihre ausdrückliche Einwilligung hierzu erteilt haben.

7. Nutzungsrechte
7.1) Der Nutzer erhält nach Kauf unbefristetes beschränktes Nutzungsrecht an der App.
7.2) Die Inhalte dürfen weder kopiert, bearbeitet, noch anderweitig weiterverwendet werden.
7.3) Es ist nicht gestattet, den Quellcode der App zu ändern, zu kopieren oder zu übersetzen. Außerdem ist es nicht gestattet, mit Viren oder anderem bösartigem Code dem Service von PhonoLo zu schaden.
7.4) Der Zugang zu den Inhalten darf nicht auf einen Dritten übertragen und/oder diesem überlassen werden.

8. Gewährleistung und Haftung
8.1) Bei der Nutzung der Webseite bzw. Mobile-App auf einem mobilen Endgerät kann die Ansicht eingeschränkt sein.
8.2) PhonoLo haftet nicht für den therapeutischen Erfolg durch die Verwendung der App. Die Nutzung erfolgt auf eigene Verantwortung.
8.3) PhonoLo haftet zudem nicht für Anwendungsfehler der Nutzer.
8.4) Der Nutzer verpflichtet sich, Mängel oder Schäden, die den Betrieb oder die Sicherheit des Dienstes stören könnten, unverzüglich zu melden, sofern der Nutzer Unternehmer ist. Hierbei soll der Nutzer alle Maßnahmen treffen, die eine Feststellung der Mängel oder Schäden und ihrer Ursachen ermöglichen oder deren Beseitigung erleichtern oder beschleunigen.
8.5) Ob ein Mangel vorliegt, richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Danach liegt ein Mangel insbesondere vor, wenn die Applikation die in der Leistungsbeschreibung angegebenen Funktionen nicht erfüllt oder in anderer Weise nicht funktionsgerecht arbeitet, so dass die Nutzung der Applikation unmöglich oder nur eingeschränkt möglich ist.
8.6) PhonoLo ist verpflichtet, Mängel an der Software unverzüglich zu beheben. Bei der Mängelbeseitigung wird sich PhonoLo bemühen, dass keine Unterbrechung der Nutzung auftritt.
8.7) PhonoLo haftet unbeschränkt für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden, bei arglistigem Verschweigen von Mängeln, bei Übernahme einer Beschaffenheitsgarantie, für Ansprüche auf Grund des Produkthaftungsgesetzes sowie für Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.
8.8) Für sonstige Schäden haftet PhonoLo nur, sofern eine Pflicht verletzt wird, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung die Nutzerin regelmäßig vertrauen darf (Kardinalspflichten) oder wenn es sich um ein allein von PhonoLo zu beherrschendes Risiko handelt.
8.9) In den Fällen des Absatzes h) ist die Haftung auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt, sofern der Nutzer Unternehmer ist.
8.8.1) Vorstehende Haftungsbeschränkungen gelten auch für die Erfüllungsgehilfen von PhonoLo.

9. Servererreichbarkeit
9.1) PhonoLo gewährleistet eine Serverreichbarkeit von 99,5 % im Jahresdurchschnitt.
9.2) Ausgenommen hiervon sind die Zeiten für Wartungs- und Pflegearbeiten durch PhonoLo.
9.3) PhonoLo ist von der Leistungspflicht in Fällen höherer Gewalt befreit. Als höhere Gewalt gelten alle unvorhergesehenen Ereignisse sowie solche Ereignisse, deren Auswirkungen auf die Vertragserfüllung von keiner Partei zu vertreten sind. Zu diesen Ereignissen zählen insbesondere rechtmäßige Arbeitskampfmaßnahmen, auch in Drittbetrieben sowie behördliche Maßnahmen.

10. Schlussbestimmungen
10.1) Der Vertragsschluss findet ausschließlich in deutscher Sprache statt. Es ist deutsches Recht anwendbar, soweit der Nutzer Kaufmann ist.
10.2) Sollten eine oder mehrere Klauseln dieser Nutzungsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt sein.
10.3) Sofern die Parteien Vollkaufleute sind, wird für alle Streitigkeiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit dem vorliegenden Vertrag ergeben, die Stadt des Sitzes von PhonoLo als Gerichtsstand vereinbart.
Stand: 16.01.2020

11. Änderung/Anpassung der AGB, salvatorische Klausel
Die Preßler, Albinger, König & Karas GbR behält sich vor, die AGB jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Die geänderten AGB werden den Mitgliedern mindestens zwei Wochen vor deren Inkrafttreten per E-Mail übersandt. Nach Erhalt der E-Mail hat das Mitglied die Möglichkeit innerhalb eines Zeitraums von zwei Wochen den geänderten AGB zu widersprechen. Für den Fall, dass nicht widersprochen wird, gelten die geänderten Bedingungen als angenommen. Sofern eine Bestimmung der AGB unwirksam sein sollte, bleiben die restlichen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame Klausel wird durch eine Klausel ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Klausel in deren Wirkung am nächsten kommt. Gleiches gilt entsprechend für den Fall, dass sich die Bestimmungen als lückenhaft erweisen.